Bébé
      Alimentation

      La bouillie du soir

      Mit dem Milch-Getreide-Brei in die nächste Phase der Beikost-Einführung

      Sobald sich dein Baby an die ersten Löffelchen gewöhnt hat und regelmässig einen Mittagsbrei isst, kannst du mit dem zweiten Brei beginnen. Er ersetzt die Milchmahlzeit am Abend. Die Kombination aus Milch und Getreide versorgt dein Baby mit wertvollen Kohlenhydraten, Eiweiss und Calcium. Ausserdem macht diese vollwertige Mahlzeit schön satt. Erfahre, wie Babys Abendmahlzeit zum Genuss für euch beide wird.

      So viel Power für kleine Bäuchlein

      Mit 6 bis 8 Monaten benötigt dein Baby mehr Energie, als sie in Milch allein steckt. Sein Bäuchlein ist nun reif für Getreide: Darin stecken viele Kohlenhydrate, die Muskeln und Gehirn wertvolle Energie liefern, die sie in dieser Phase der rasanten Entwicklung brauchen. Auch liefert Getreide einige Nährstoffe, wie Eisen und B-Vitamine.

      Mit Getreide kommen ausserdem neue Geschmacksnuancen auf den Tisch und dein Baby trainiert seine Mundmotorik, da sich dieser Brei anders anfühlt als das Gewohnte. Die Süsse aus der Milch, mit der du das Getreide anrührst, lässt dein Baby jedes Löffelchen geniessen. Wie du die ersten Portionen auch in Babys Mund bekommst, kannst du hier noch einmal nachlesen.

      Auf die Zutaten kommt es an!

      Gluten steckt als Klebereiweis u.a. in Weizen, Dinkel, Gerste, Grünkern, Gerste, Hafer und Roggen. Generell wird die Einführung von kleinen Mengen an Gluten nicht vor dem Beginn des 5. Monats empfohlen. Glutenfrei sind u.a. Hirse, Reis, Mais, Amarant und Buchweizen.

      Wissenswertes zu den Getreidearten: Reis ist besonders leicht verdaulich, Hirse und Hafer enthalten viel Eisen und Allergiker vertragen – subjektiv gesehen – reinen Dinkel oftmals besser als Weizen oder Roggen.

      Hier ein paar grundsätzliche Tipps zum Milch-Getreide-Brei:

      1. Ab einem Alter von 6 Monaten benötigt dein Baby noch etwa 500-600 ml Milch pro Tag.
      2. Ein Richtwert für eine volle Mahlzeit lautet: 20 Gramm Getreideflocken werden in 200 ml Muttermilch oder Folgemilch eingerührt. Süsse den Brei bitte nicht zusätzlich. Später kann Obst den Geschmack abrunden.
      3. Es ist völlig normal, wenn dein Baby anfangs nur sehr kleine Portionen isst - schliesslich fängt es gerade erst an, sich an Beikost zu gewöhnen. Mit der Zeit werden die Portionen dann von ganz allein grösser. Du darfst nach jeder unvollständigen Mahlzeit noch stillen bzw. das Fläschchen geben bis dein Baby satt ist.
      4. Achte darauf, spezielle Getreideflocken für Babys zu verwenden. Sie sind extra für Babys gemacht und unterliegen deutlich strengeren Anforderungen und Kontrollen als konventionelle Getreideflocken für Erwachsene. Auch passt ihr Nährstoffgehalt zum Bedarf von Babys im Krabbel- und Lauflernalter.
      5. Getreideflocken für Babys haben ausserdem eine altersgerechte Textur und sind somit angenehm für Babys Mundmotorik und Bäuchlein.
      6. Diese vollwertige Mahlzeit macht schön satt. Wenn dein Baby den Milch-Getreide-Brei am Abend gut vertragen hat, folgt im nächsten Schritt der milchfreie Getreide-Obst-Brei.

      Suchst du Inspiration oder noch eine Idee für ein Rezept? Hier findest du viele Anregungen für deinen Ess-Anfänger im Alter von 6 bis 8 Monaten.

      Banane-Getreide-Brei

      Inscris-toi dès maintenant au Milupa Baby Club!

      • Newsletter personnalisée 
      • Échantillon gratuit (en fonction de l'âge de l'enfant)
      • Des conseils de nos expertes
      À l'nscription

      Inscris-toi dès maintenant au Milupa Baby Club!

      • Newsletter personnalisée 
      • Échantillon gratuit (en fonction de l'âge de l'enfant)
      • Des conseils de nos expertes
      Vers l'inscription

      TU AS DES QUESTIONS SUR NOS PRODUITS OU SOUHAITES ÊTRE CONSEILLÉE?

      Notre équipe du Milupa Baby Club est disponible à tout moment pour répondre à tes questions. Ce sont toutes des mamans expérimentées qui ont de nombreux conseils à partager. N’hésite pas à nous appeler!

      Autres thèmes qui pourraient aussi t’intéresser: